Arbeiten aus der Textilwerkstatt in der Stadtkirche Darmstadt 
in Kooperation mit der Galerie Netuschil und der Stadtkirche Darmstadt

19. September bis 30. Oktober 2021
Eröffnung: Sonntag, 19. September 10-13 Uhr

Gerd Winter: Ausgewählte Malerei und Kirchliche Textilien
Parallel: Stahlskulptur von Matthias Will

Stadtkirche Darmstadt, Kirchstraße 11, 64283 Darmstadt. – Öffnungszeiten: Di-Fr: 14-18 Uhr

www.galerie-netuschil.net
www.stadtkirche-darmstadt.de

Tag des offenen Denkmals 12. September 2021
150 Jahre Ernst Riegel

In der Zeit von 1907 bis 1935 hat Professor Ernst Riegel für die Paramentenwerkstatt am Elisabethenstift in Darmstadt viele Entwürfe für Paramente entwickelt. Es entstand eine rege Zusammenarbeit zwischen der Werkstattleiterin, Luise Kahl und Riegel, welche die Entwürfe exzellent umsetzte.
Unter anderem wurde das „Riegelsche Kreuz“, ob gleichschenklig, klein, groß, mit oder ohne Lutherrose in etlichen anderen Varianten gestickt, appliziert oder in Anlegetechnik mit Goldmaterialien und Seidengarnen umgesetzt.
Die Paramente sind in Darmstädter Kirchengemeinden, neben Altargerät und Kreuzen, in vielen Kirchen in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau zu finden.
​ ….“Die Stickerei ist in Gold aufgehöht auf weiße Zeide, ausgeführt im Elisabethenstift in Darmstadt, wie auch die Paramente 2 und 7, zugleich schöne Leistungen des bekannten Stifts, aus dem schon viele Paramente von künstlerischem Wert hervorgegangen sind.“ Zitat aus dem christlichen Kunstblatt von 1914 über die weißen Antependien der Petrusgemeinde in Darmstadt, die nach Entwürfen von Ernst Riegel gearbeitet wurden.

Das Parament des Monats August

Ev. Kirchengemeinde Schwanheim zum 200jährigen Jubiläum

Altar- und Kanzelantependium in der liturgischen Farbe Rot

Entwurf: Jürgen Drewer
Technik: Malerei, Goldstickerei auf Seidengrund
Format: ca. 223 x 28 cm (Kanzelantependium)
Altarparament ca. 78 x 31 cm

2020/2021
Ev. Kirchengemeinde, Worms-Ibersheim

2020/2021
Andreas Kirche, Frankfurt-Eschersheim

bitte das Bild anklicken, um die PDF Datei herunter zu laden!

oder direkt auf der Presse Seite lesen!

„aus: KiBa Aktuell 4/2020, Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (www.stiftung-kiba.de)“.